Dies waren unsere prominenten Tänzerinnen und Tänzer im Jahr 2014


Tanzpartner: Sebastian Bronst
  Kamilla Senjo wurde 1974 im westukrainischen Mukatschewo geboren. Ihr Vater ist Ungar, ihre Mutter halb Ukrainerin, halb Deutsche. Im Alter von fünf Jahren zog sie mit ihrer Familie in die DDR nach Leipzig, wo sie die deutsche Sprache erlernte. Nach dem Abitur studierte Senjo Germanistik und Journalismus an der Universität Leipzig. Bereits während ihrer Studienzeit arbeitete sie für das Uni-Radio. Schließlich absolvierte sie ein Volontariat beim Radiosender Radio Leipzig und arbeitete danach als Nachrichtensprecherin. 2003 wurde sie bei einem Casting als Nachrichtensprecherin für MDR aktuell ausgewählt. Aufgrund ihrer Sprachkenntnisse wurde sie zudem als Autorin von Auslandsreportagen für den MDR und für arte eingesetzt. Ab 2004 moderierte sie das Osteuropa-Magazin Auf gute Nachbarschaft und später das Auslandsmagazin windrose. Im Oktober 2010 wurde sie zunächst als Schwangerschaftsvertretung für Mareile Höppner in das Moderatorenteam von Brisant aufgenommen, seit Januar 2013 moderiert sie das Fernsehmagazin im wöchentlichen Wechsel mit Höppner.

 

 


 


Tanzpartner: Jan Heinzig
  Susanne Klehn ist immer ganz nah bei den VIPs: Die Moderatorin und Journalistin ist die Promi-Expertin des MDR Fernsehens. In ihrer Sendung "Klehn hat's gesehn!" berichtet sie seit 2011 jeden Montagnachmittag bei "hier ab vier" über ihre Erlebnisse mit den Stars und Sternchen dieser Welt. Für die gebürtige Leipzigerin ein Traumjob! Susanne Klehn, Jahrgang 1981, studierte in Leipzig Journalistik, Theaterwissenschaft und Germanistik. Seit 2002 arbeitet sie beim MDR als Redakteurin und Reporterin. Übrigens: Beim Semperopernball 2013 tanzte sie für ihre Sendung "undercover" als Debütantin mit. Hartes Training ist sie also schon mal gewohnt. Star Dance sieht sie nun als neue Herausforderung - und sie freut sich schon riesig darauf!

 


 



 


Tanzpartnerin: Corinna Sadowski
  Roman Knoblauch lebte bis zum elften Lebensjahr in Wilthen. Mit 12 wechselte er als Wintersportler auf die Kinder- und Jugendsportschule und zum Sportclub SC Dynamo Klingenthal. Nach dem Abitur nahm Knoblauch 1989 ein Studium an der Deutschen Hochschule für Körperkultur und Sport in Leipzig auf, das er als Diplomsportwissenschaftler beendete. Danach begann er 1993 seine Tätigkeit als Sportredakteur und Livereporter bei Radio Leipzig. Hier berichtete Roman Knoblauch u. a. auch von der Vierschanzentournee. Von 1995 bis 1997 moderierte er bei diesem Sender auch die Morningshow. Im Anschluss daran wurde Knoblauch als Radiomoderator bei Oldie-fm verpflichtet. In dieser Zeit verstärkte sich auch seine Arbeit als Eventmoderator. So präsentierte er die Eröffnung der "Holiday on Ice"–Tournee, den Ball des Sports in Leipzig, den Landessportball und die AIDS-Gala in Dresden sowie den MDR-Kindertag. Ab 1995 war Knoblauch als Sportmoderator und Präsentator eines Wirtschaftsmagazins beim Sachsenfernsehen tätig. Ab dem Jahr 2000 war Roman Knoblauch Moderator des MDR-Fernsehens. Bei der Fernsehsendung MDR um 12 war er Moderator und Redakteur für den Sportteil. In der Show Kochen mit Knoblauch zeigte er sich als Entertainer. Neben Victoria Herrmann präsentierte Knoblauch den Langen Samstag – Wunschabend. Ab 2005 führte er jedes Jahr durch die MDR-Karnevalsgala Überraschend närrisches Sachsen-Anhalt. Im Rahmen der Feste der Volksmusik (ARD) mit Florian Silbereisen trat Roman Knoblauch als Reporter und Lockvogel auf. Ab in den Schwarzwald war der Titel einer MDR-Samstagabendshow, die er aus dem Süden Deutschlands moderierte. Mit Knoblauchs Olympiatest fragte er fünfmal sportliches Wissen im MDR ab. Neben Bärbel Schäfer trat er als Co-Moderator bei Wellness-TV in der ARD auf. Beim Semperopernball Dresden war Roman Knoblauch als Außenmoderator für MDR und 3sat vor der Kamera. Bei TIER TV ist er seit 2007 als Präsentator zweier Tiershows engagiert. Bei der MDR-Show Trau, schau, wem mit Petra Kusch-Lück trat er auch als Sänger und Parodist mit dem Dt. Fernsehballett als Zarah Leander auf. 2009 verließ er das MDR Landesfunkhaus in Magdeburg und kehrte nach Leipzig zurück. Seit Herbst 2009 arbeitet Roman Knoblauch wieder bei Radio Leipzig als Moderator und ist außerdem für den TV-Sportsender Eurosport als Kommentator für den Wintersport im Einsatz . Roman Knoblauch ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt seit einiger Zeit in Taucha bei Leipzig.

 


 



 


Tanzpartner: Thomas Dippmar
  Anett Pötzsch wurde am 3. September 1960 in Chemnitz geboren. Im Alter von fünf Jahren wurde sie beim SC Karl-Marx-Stadt zum Eiskunstlaufen angemeldet und trainierte seit 1973 unter der DDR-Meistertrainerin Jutta Müller. Im Jahr 1976 gelang Anett Pötzsch der endgültige Durchbruch zur Weltspitze. Sie gewann bei den DDR-Meisterschaften erstmals den Titel und verteidigte diesen weitere vier Jahre. Ihren ersten Europameistertitel im Eiskunstlaufen gewann sie 1977 in Helsinki. Die erfolgreiche Karriere wurde 1978 mit dem Weltmeistertitel in Ottawa und 1980 in Dortmund vergoldet. Die Krönung ihrer sportlichen Laufbahn wurde der Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1980 in Lake Placid. Es war in der Eiskunstlaufgeschichte der erste olympische Titel für eine deutsche Eiskunstläuferin. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere trat Anett Pötzsch zurück, nahm an der Leipziger Sporthochschule DHfK ein Diplomsportlehrer-Studium auf und arbeitete nach erfolgreichem Studienabschluss bei der DHfK als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Sie hat zwei Töchter, Claudia und Cindy, und arbeitet heute als Eiskunstlauftrainerin im Dresdner Eislaufclub. Seit 2004 ist sie außerdem technische Spezialistin bei der internationalen Eislaufunion und nimmt regelmäßig an internationalen, sportlichen Höhepunkten teil.

 


 



 


Tanzpartnerin: Tina Spiesbach
  Der verheiratete und dreifache Familienvater moderiert seit 35 Jahren Radio- und Fernsehsendungen, seit 1995 u.a. "Escher - der MDR-Ratgeber". Ausserdem moderiert der Journalist ebenfalls Foren und Veranstalltungen. Sein besonderes Engagement gilt vor allem sozialen Projekten. Mit seiner "Peter-Escher-Stiftung" unterstützt er seit 10 Jahren die Kinderkrebsforschung. Neben all diesen Verpflichtungen ist er auch ein begeisterter Sportler und findet 5-6 mal in der Woche Zeit um seinen Körper fit zu halten.