Unsere Jury 2014 - ein weiterer ist im Anflug

Foto: RTL/Gregoworius

Joachim Llambardi

  "Das Tanzen hat mich mit 17 Jahren gepackt. Erst Tanzkurse in der Tanzschule Paulerberg, dann Tanzclub und so nahm meine Tanzkarriere ihren Lauf. 1989 wechselte ich dann von den Amateuren zu den Profis. Die Erfolge stellten sich kurzfristig ein. Besonders erfolgreich war ich in der Sektion 10 Tänze. Hier schaffte ich es in das Finale der Weltmeisterschaft und Europameisterschaft. Auch war ich zu meiner aktiven Zeit der einzige, der in allen drei Sektionen ( Standard, Latein, 10 Tänze ) im Finale einer Deutschen Meisterschaft war. Nach Beendigung meiner aktiven Laufbahn bin ich als Wertungsrichter im Profi- und Amateurverband tätig. Neben vielen nationalen Turnieren, wertete ich u.a. Welt- und Europameisterschaften in den letzten Jahren. Von April 2003 bis April 2011 war ich der Medienbeauftragte des Deutschen Professional Tanzsportverbandes. Seit dem 01. Januar 2012 bin ich als Direktor verantwortlich für die Professional Division im Dt. Tanzsportverband e.V.."
     

c ARD / Foto Rudolf K. Wernicke

Thorsten Wolf

  Er ist einer der vielseitigsten "Wölfe", die man kennt: Direktor des Theaters, Schauspieler und Kabarettist. 1965 in Leipzig zur Welt gekommen, bleibt er auch später dieser Stadt treu und gründet 1990 zusammen mit seinem Bruder Tobias das Kabarett-Theater Leipziger Funzel. 1993 fällt sein Gesicht erstmals auf im Kinofilm „Go, Trabi go“. Und zu übersehen ist dieser Mann mit seiner ihm eigenen Physiognomie nicht. Trotzdem nicht gerade hünenhaft von der Natur bedacht, kann man sich dem Charisma eines Thorsten Wolf kaum entziehen, nicht als Zuschauer und schon gar nicht als Gesprächs- oder Geschäftspartner. Mittlerweile entfaltete er sich markant in 40 Fernseh- und Filmproduktionen und in 4 Kinofilmen, darunter auch in dem Kassenknüller von Michael „Bully“ Herbig „TRaumschiff Surprise – Periode 1“. Der umtriebige Schauspieler ist seit 2006 auch in der ARD-Serie „Tierärztin Dr. Mertens“ als Tierpfleger Conny zu sehen, deren 4. Staffel 2013 zu sehen sein wird.
     

Anett Pötzsch

  Anett Pötzsch wurde am 3. September 1960 in Chemnitz geboren. Im Alter von fünf Jahren wurde sie beim SC Karl-Marx-Stadt zum Eiskunstlaufen angemeldet und trainierte seit 1973 unter der DDR-Meistertrainerin Jutta Müller. Im Jahr 1976 gelang Anett Pötzsch der endgültige Durchbruch zur Weltspitze. Sie gewann bei den DDR-Meisterschaften erstmals den Titel und verteidigte diesen weitere vier Jahre. Ihren ersten Europameistertitel im Eiskunstlaufen gewann sie 1977 in Helsinki. Die erfolgreiche Karriere wurde 1978 mit dem Weltmeistertitel in Ottawa und 1980 in Dortmund vergoldet. Die Krönung ihrer sportlichen Laufbahn wurde der Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1980 in Lake Placid. Es war in der Eiskunstlaufgeschichte der erste olympische Titel für eine deutsche Eiskunstläuferin. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere trat Anett Pötzsch zurück, nahm an der Leipziger Sporthochschule DHfK ein Diplomsportlehrer-Studium auf und arbeitete nach erfolgreichem Studienabschluss bei der DHfK als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Sie hat zwei Töchter, Claudia und Cindy, und arbeitet heute als Eiskunstlauftrainerin im Dresdner Eislaufclub. Seit 2004 ist sie außerdem technische Spezialistin bei der internationalen Eislaufunion und nimmt regelmäßig an internationalen, sportlichen Höhepunkten teil.